News und Publikationen
04.05.2020
News zu Coface, Neuigkeiten Unternehmung

Corona-Krise und die Folgen

Corona-Krise und die Folgen

Im Moment sind verlässliche Prognosen darüber, wie sich die Corona-Pandemie auf die Wirtschaft global, kontinental und national auswirkt kaum möglich. Zu schnell verändern sich die Variablen. Dennoch beobachten und analysieren selbstverständlich auch die Volkswirte von Coface die Entwicklung sehr genau. Das gilt auch für die Kreditprüfer im operativen Geschäft. Auf diesen Seiten wollen wir Informationen bündeln, die direkt oder indirekt mit Corona und unserem Geschäft zu tun haben.

 

 

 

Coface-Länderrisikobewertung:  71 Länder herabgestuft, Österreichs Wirtschaft stabil

Der Kreditversicherer Coface hat erstmalig insgesamt 71 von 162 Ländern und 134 Branchen in 28 Ländern herabgestuft. Österreich hat als eines der wenigen Länder seine Bewertung mit A2 behalten. Deutschland wurde von den Ökonomen auf A3 herabgestuft. „Viele Länder haben bereits mit dem Wiederhochfahren der Wirtschaft gestartet. Auf das Corona-Erdbeben folgt nun die Erholungsphase. Diese ist von Land zu Land unterschiedlich. Österreich scheint derzeit insbesondere im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern stabil“, erklärt Declan Daly, Regional CEO der Coface für Zentral- und Osteuropa. Die Coface Länder- und Branchenrisikobewertung wird quartalsweise erstellt. Die Klassifizierung steht für mögliche Forderungsverluste und Insolvenzen in einem Land. Mehr dazu!

 

Corona und die Schulden

Während der Schwerpunkt bisher vor allem auf China, Europa und den USA lag, dürften die Folgen der COVID-19-Pandemie für die Schwellenländer noch gravierender sein. Coface bewertet in einem neuen Focus die direkten wirtschaftlichen und sektoralen Risiken der Pandemie für die Entwicklung der Schwellenländer. Dabei rücken die Staatsschulden der Länder wieder in den Blickpunkt. Mehr dazu!

 

Insolvenzwelle durch Corona
Coface prognostiziert, dass die Weltwirtschaft 2020 die erste Rezession seit 2009 mit einer Wachstumsrate von -1,3% (nach +2,5% im Jahr 2019) erleben wird. Coface erwartet außerdem Rezessionen in 68 Ländern (gegenüber nur 11 im letzten Jahr), einen Rückgang des Welthandels um 4,3% in diesem Jahr (nach einem Rückgang von -0,4% im Jahr 2019) und eine weltweite Zunahme der Unternehmensinsolvenzen um 25% (im Vergleich zu unserer letzten Januarprognose von +2%). Mehr dazu!

 

Coface Country Risk Conference 2020 fällt aus

Bad News: Wegen Corona muss die Coface Country Risk Conference 2020 ausfallen. Good News: Der Termin für 2021 steht fest: Dienstag 18. Mai, Wien, Apothekertrakt, Schloss Schönbrunn.

 

Coface kappt Bürokratie

Coface lockert temporär einzelne vertragliche Regelungen für Kunden. So wird die Frist für die Benachrichtigung über überfällige Zahlungen (Notification of Overdue Account) um 60 Tage verlängert. Zur Presse-Information!

 

Corona und die Wirtschaft

Die Corona-Krise hat unsere Welt fest im Griff - das Jahr 2020 stellt die weltweite Wirtschaft vor eine herausfordernde Situation die zu einer Bedrohung für die Aufrechterhaltung eines soliden Wirtschaftswachstums wird. Obwohl in Europa Großteils drastische Maßnahmen zur Eindämmung der Coronaviren Verbreitung ergriffen wurden, müssen wir nach Schätzungen der WHO mit einer weiteren Verbreitung von COVID-19 weltweit rechnen. Mehr dazu!

 

Moody´s bestätigt A2-Rating für Coface

Die Ratingagentur Moody´s hat die Kreditversicherungsbranche analysiert und Coface im Finanzstärke-Rating (Insurance Financial Strength, IFS) erneut mit A2 bewertet. Die Bewertung ist jetzt vom Ausblick stabil auf negativ gesetzt worden. Moody´s begründet diesen Ausblick damit, dass die fortschreitende Corona-Epidemie und die von Staaten verabschiedeten Maßnahmen zur Eindämmung nicht nur die Unternehmen, sondern auch alle Kreditversicherer unter Stress setzen.

 

Im erneuerten A2-Rating bestätigt Moody´s allerdings das Vertrauen in die Widerstandskraft der Kreditversicherer und Coface. Dies bezieht sich auf die Finanzkraft wie die Fähigkeit, kurzfristige Risiken zu steuern. Zur Presse-Information!

 

Auch die Ratingagentur Fitch erwartet erhebliche Folgen für die Branche durch die Corona-Pandemie. Das Rating von Coface bleibt in AA-, jetzt allerdings mit negativem Ausblick. Wie Moody´s sieht Fitch die Coface insgesamt gut aufgestellt, um auch diese Krise operativ und finanziell zu bewältigen. Zur Presse-Information!
 
Die Ratings der Coface: Überblick und Details!

 

Mehr Geld fürs Geschäft: Keine Dividende für 2019
Der Verwaltungsrat der Coface wird der Hauptversammlung am 14. Mai vorschlagen, für das geschäftlich erfolgreiche Jahr 2019 keine Dividende auszuschütten. Begründet wird dieser Schritt mit der Vorsorge für die schwer zu kalkulierenden Folgen der Corona-Pandemie für die Wirtschaft und die Kreditversicherung. Diese Maßnahme würde die Solvabilität der Coface um etwa 13 Punkte erhöhen. Die Solvabilitätsrate betrug Ende 2019 starke 190 Prozent und liegt damit über dem anvisierten Ziel zwischen 155 und 175 Prozent. Zur Presse-Information!

Kontakt


Carina REILE

Communications Manager
Marxergasse 4c
1030 Wien
AUSTRIA
Tel: +43/1/515 54-0 
Email: carina.reile@coface.com

Oben
  • Deutsch
  • English